Sonntag, 26. Juli 2015

BlogBattle #26 - Farbe

Eigentlich können wir ja total froh sein, dass es mittlerweile Farbe gibt, denn die heutige Jugend kennt das gar nicht mehr, dass wir einst in einer Welt ohne Farben lebten. Selbst ich könnte diese Zeit noch kennen, aber war damals noch zu jung. Wer von euch erinnert sich noch an die Zeit, als es keine Farbe gab? Es kam ja nicht mit einem Plopp und schon war es Farbe, nein es kam stückchenweise über einen längeren Zeitraum, der grob umfasst etwa 3 Jahrzehnte andauerte, aber auch je nach Umfeld unterschiedlich lange dauerte.
In den gehobenen Bevölkerungsschichten, vorzugsweise der westlichen Welt, kam die Farbe eher, weil die Leute dort mehr Geld hatten, und die damals überteuerten Preise zahlen konnte, die der neueste Hit, namens "Farbe" in der Anfangszeit hatte, so wie es mit allen neuen Errungenschaften ist. Heutzutage gibt es ja die Farbe gleich bei der Geburt inklusive dazu, denn wer will sie sich schon extra zulegen müssen, schließlich kann man ja auch sich den Einkauf bis vor die Tür bringen lassen. Früher gab es den Luxus nur für die Oberschicht, heute kann es jeder, der nicht schon sein ganzes Geld für andere Sachen ausgegeben hat.
Schaut mal in die Fotoalben von euren Eltern, Großeltern und Urgroßeltern, die zeigen ab einem bestimmten Alter alle irgendwie ein Leben ohne Farbe, alles nur Schwarz-Grau-Weiß, darum wurde die Ampel auch in einer bestimmten Reihenfolge entworfen, damit man immer wusste, ob es gerade grün oder rot ist, beziehungsweise dunkelgrau oben oder dunkelgrau unten.. Selbst die Haarfarben gab es von Weiß, über hell- und dunkelgrau bis schwarz, da brauchte noch keiner Haarfarben für rot, grün, blau oder pink, die ja eh viel später erfunden wurden, als es dann auch schon Farben gab.
Meine ersten Jahre im Leben habe ich auch noch ohne Farbe absolviert, denn erst nach der Wende, konnten sich meine Eltern Farbe leisten, denn in der DDR galt er als Luxusartikel und nur die obersten der SED hatten schon etwas davon; vorwiegend rot.
Seitdem die Welt komplett in Farbe gehüllt ist, vorwiegend blau über den Meeren, grün über den Wäldern und ein wenig gelbliche Töne für die Wüsten und so, könnte man meinen, dass es langsam genug Farbe gibt, aber gerade in den letzten Jahren setzen sich Menschen immer mehr für noch mehr Farbe ein, besonders in den westlichen Ländern. Sie schwenken wie wild regenbogenfarbene Fahnen und man könnte meinen, sie hätten lange keinen mehr gesehen. So haben die Fahnenschwenker eine der sieben Farben unterschlagen und haben nur sechs. Rot, orange, gelb, grün, hellblau, dunkelblau und violett zieren jeden Regenbogen, der bei ausreichend Sonnenschein beim Regen entstehen kann. Nur die anderen haben die beiden Blautöne zu einem mittleren Blau vereint, ob es diese beiden Farben für gut heißen, wenn sie einfach ignoriert werden? Und dabei setzen sich diese Leute für Gleichberechtigung ein!


Euer Wetterschaf

Meine Mitstreiter:
Ichigo Komori
Pal
Chelsea
Lili
Laura
Isladehn
Lord

3 Kommentare

  1. Gelesen, für mittelmäßig befunden und mit ner 2 abgewatscht. Gab schon mal bessere ;)

    AntwortenLöschen