Samstag, 12. Juli 2014

Meine Tage als griechischer Team-Guide

Nun sind sie wieder weg, die Griechen und nutzen ihre Chance in Nordhausen, nachdem sie in Dessau den deutschen Mädels mit 0:3 unterlagen. Was habe ich getan als Team-Guide? Die Hauptaufgabe lag in der Betreuung der Mannschaft. Ich habe sie vom Flughafen abgeholt, ins Hotel ein- und ausgecheckt, Busfahrten koordiniert und bei Problemen und Fragen immer zur Seite gestanden.
Das griechische Team und ich =)

In den drei Tagen sind mir die Griechen ans Herz gewachsen und sie haben mich bestimmt auch lieb gewonnen. Abschiede fallen dann etwas schwerer. Immer gibt es welche die stark auffallen, wie mein "freaky friend", der Team-Manager Dimitrios Michalopoulos, der sich für Geschichte und Kultur interessiert und es sich nicht entgehen lies, das Bauhaus zu besichtigen und natürlich von Junkers und "carpet bombing", was ja Dessau stark traf, zu reden. Dimitra Polychronopoulou (die Namen sind schon irgendwie sehr interessant), die Journalistin hat natürlich auch schon einige Texte über das Spiel geschrieben, die aber leider in griechisch sind und sie wird mir bestimmt auch noch Fotos zuschicken, oder mir in Facebook zur Verfügung stellen.

Während des Spiels in der Anhalt Arena

Natürlich will ich die griechischen Mädels nicht unerwähnt lassen, denn sie waren ja die Hauptakteure in dem Spiel: Olga Vergidou, Eleni Kiosi, Maria Artakianou, Aliki Kostantinidou, Athina Papafotiou, Evangelia Chantava, Panagiota Gioti, Maria Genitsaridi, Georgia Lamprousi, Anna Karpouza, Aggeliki Emmanouilidou und Maria Lamprinidou. Die beiden Coaches und der Masseur waren natürlich auch ganz wichtig.

Schlussendlich habe ich noch ein Foto des deutschen Teams gemacht

Einiges war mir im Vergleich zu den deutschen Frauen leider aufgefallen, denn ich stand ja auch im Kontakt mit dem Team-Guide der Deutschen, den Sascha, der keine Sprachbarriere dazwischen hatte und von Natur aus viel gesprächiger als ich ist. Er hatte kaum Kontakt zu den Spielerinnen, es blieb meist bei einer schlichten Begrüßung, während ich teilweise angesprochen wurde und auch selbst mich mal mit denen unterhielt, oder auch ein paar Fotos machte. Selbst die Wisch-Mädchen und die Ball-Jungen bemerkten den Unterschied, dass die Deutschen etwas eingebildet wirkten. Liegt wohl daran, dass sie die Europa League anführen.
Ich drück den Griechinnen im 2. Spiel gegen Deutschland in Nordhausen die Daumen, mögen sie gewinnen. Hellas!

Euer Καιρός πρόβατα

2 Kommentare

  1. Όμορφη εισόδου, ​​καιρός τα πρόβατα! :)

    AntwortenLöschen