Sonntag, 30. Dezember 2012

Zwischen Explosionen und Fontänen


Silvester. Morgen ist es soweit. Nach Weihnachten sind alle in die Läden gestürzt, um ihre Kühlschränke zu füllen und um ihr Geld in Schwarzpulver zu investieren, das sie dann morgen in die Luft jagen. An für sich ist Feuerwerk eine schöne Sache, mit den teilweise grandiosen Lichtspielchen am Himmel. Aber den Sinn von lauten Knallgeräuschen verstehe ich bis heute nicht. Wenn ich mein Trommelfell kaputt machen möchte, kann ich dies auch in einer Diskothek oder binde mir Boxen um den Kopf.
Sobald es soweit ist, erklingen überall die Geräusche der Böller und es klingt wie früher im Krieg, wobei es auf wenig bebauten Gebieten noch recht ruhig klingt. Vor zwei Jahren hatte ich das Vergnügen in einer Großstadt zu feiern und war dort in einer Art westdeutschen Plattenbausiedlung, nur ohne Platten und Kultur. Gesehen hat man nur mit etwas Glück, wenn eine Rakete sich in einem der wenigen Fenstern spiegelte, aber jeder Knall war zu hören, nicht einfach, sondern vielfach als Echo noch dazu.
Eins meiner schönsten Silvesterabende habe ich zu Hause auf dem Dorf verbracht, denn an diesem Abend gab es Probleme mit dem Strom. Erst gab es nur einen Spannungsabfall und alle Lampen waren nun gedimmt und später war der Strom ganz weg. Man hatte einen wunderschönen Blick über die verschneiten Felder, konnte weitentfernte Feuerwerke beobachten und das ohne jegliche Lichtverschmutzung. Aber dieses Jahr wird wahrscheinlich kein Stromausfall kommen und Schnee sowieso nicht.
Also einfach wie gewohnt die Feuerwerke angucken und hoffen, dass nicht allzu viele Böller gezündet werden. Zum Jahreswechsel gibt es dann wie gewohnt ein Glas Sekt, auch wenn ich dieses Zeug nicht ausstehen kann. Ein Tee würde mich viel mehr freuen. Die anderen Menschen werden sich wieder in alkoholischen Getränken ertränken und wissen am Neujahrstag nicht mehr, was sie das letzte Jahr getan haben.
Solange sie noch wissen, was sie sich für das kommende Jahr vorgenommen haben, aber das wird wahrscheinlich schon an diesem Tag vergessen, wenn man bedenkt, dass die meisten abnehmen wollen oder endlich mit dem Rauchen aufhören wollen. Und am Ende des Jahres ist es immer noch nicht umgesetzt, aber dazu gibt es ja ein neues Jahr in dem man sich das vornehmen kann. Also wünsche ich euch einen guten Rutsch und so.

Euer Wetterschaf

Kommentare:

  1. ich dir auch ...

    liebe Grüsse vom Muger
    .

    AntwortenLöschen
  2. bin ganz deiner meinung..feuerwerk in form von raketen und silberregen - JA, aber NEIN zu böllern. die dinger machen mich ganz kirre...und schreckhaft. muss dochnicht sein, oder?

    gesundes neues wünsch ich dir!

    AntwortenLöschen